Unterricht und Freizeit
  06202 93 84 89 0 (Mo-Fr 09:00-16:30 Uhr)

Häufige Fragen

Sprachreisen für Schüler, Erwachsene und Aktive 50+ zu 19 Sprachen in 34 Ländern

Unterricht und Freizeit

Alle Kurse werden in qualifizierten Sprachschulen von muttersprachlichen Lehrern durchgeführt, die über die Ausbildung verfügen, ihre Muttersprache als Fremdsprache zu unterrichten. Zu Beginn macht jeder Schüler einen Einstufungstest und wird in die Klasse eingeteilt, die seinem persönlichen Sprachniveau entspricht. Nicht das Alter oder die Schuljahre sind hierbei entscheidend, sondern allein die Vorkenntnisse. Sämtliche wichtigen Facetten der zu lernenden Sprache werden behandelt: seien es Wortschatz, Redewendungen, Aussprache, Ausdrucksweise, Rechtschreibung oder Grammatik – alles findet seinen Platz im ausschließlich in der Fremdsprache gehaltenen Unterricht.[nbsp]

Die Klassen setzen sich aus Schülern unterschiedlicher Nationalitäten zusammen, so dass auch in der Freizeit die gemeinsame Fremdsprache gesprochen wird, was den Lern[-]erfolg zusätzlich fördert. Es wird in wesentlich kleineren Klassen unterrichtet, als es bei uns üblich ist, meist mit 8 bis 12, höchstens aber 15 Schülern pro Klasse. Somit ist ein intensiver Unterricht für jeden Einzelnen gewährleistet, jeder kommt häufig dran und geht nicht in der Menge unter.[nbsp]

Die einzelnen Sprachschulen setzen die Kursstunden unterschiedlich an mit 45, 50, 55 oder 60 Minuten. Um unsere Angebote vergleichbar zu machen, rechnen wir die Kursdauer immer auf 45 Minuten um. Nur bei Privatlehrern dauern die Kursstunden 60 Minuten.

In einigen Schulen sind noch 25,- bis 40,- Euro für Schul[-]bücher und Materialien zu zahlen.[nbsp]

Wie findet die Kurseinteilung statt?

Die Kurse werden gleichzeitig auf verschiedenen Niveaustufen durchgeführt. Für die Kurseinteilung nehmen die Schüler je nach Schule vorab an einem Online-Sprachtest oder an einem Sprachtest am ersten Schultag teil.

Wenn die Niveaugruppe des Schülers nur 1 bis 4 Teilnehmer (je nach Sprachschule) hat, kann die Schule den Kurs im Einzelunterricht geben und die Stundenzahl um höchstens 50% reduzieren. Sie erhalten hier ohne Mehrkosten eine höherwertige Leistung, da der Einzelunterricht oder der Unterricht in einer sehr kleinen Gruppe wesentlich intensiver ist als der Gruppenunttericht.

Gruppenkurs

Es besteht meist die Wahl zwischen 20 oder 30 Kursstunden zu 45 Minuten je Woche, die mit „G“ (Gruppenkurs) gekennzeichnet sind. Bei 20 Kursstunden bleibt neben dem Unterricht genügend Zeit für ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, für das am Kursort gelegentlich noch eine Teilnahmegebühr anfällt. Bei 30 Gruppenkursstunden kann aus Zeitgründen ein Teil des Freizeitprogramms entfallen.

Combikurs

Hier erhalten die Schüler zu dem gewählten Gruppenkurs zusätzlich 5 Kursstunden Einzelunterricht in der Woche. Gelegentlich kann es vorkommen, dass der Schüler bei einem intensiven Sprachkurs mit 25 oder 35 Wochenstunden nicht am gesamten Freizeitprogramm teilnehmen kann, denn der Sprachkurs hat immer Vorrang. Die Schule teilt diese Einzelstunden vor Ort genau ein.[nbsp]

Individuelle Schwächen werden gezielt bearbeitet. Es bietet sich an, Schulmaterialien von zu Hause mitzubringen, damit der Sprachlehrer effektiv auf Schulprobleme eingehen kann. Dieser Kurs ist mit „C“ (Combikurs) gekennzeichnet.

Ferienkurs

Einige Kursorte bieten Sprachkurse an, die mit „F“ (Ferienkurs) bezeichnet sind und in die ein besonders abwechslungsreiches Freizeitprogramm eingeschlossen ist. Der Schüler entspannt nach dem Unterricht bei Sport und Spiel oder auf interessanten Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten in seiner Umgebung. Da auch das Freizeitprogramm in der Fremdsprache durchgeführt wird, lernt der Schüler hier mühelos und quasi unbemerkt nebenbei.

Einzelunterricht beim Privatlehrer

Dies ist die intensivste Möglichkeit, eine Fremdsprache zu lernen. Als einziger Gast – oder auch zu zweit bei gleichen Kenntnissen – wohnt der Schüler im Haus eines Lehrers und wird hier individuell unterrichtet. Er hat die Möglichkeit, den Lehrstoff mit zu bestimmen – hier empfiehlt sich eine vorherige Rücksprache mit dem Lehrer zu Hause, der die besonderen Schwächen des Schülers auflisten kann.

Der Schüler ist im Familienalltag integriert und kommt mit keinen weiteren deutsch sprechenden Jugendlichen in Kontakt. So taucht er voll in die fremde Sprache ein und verinnerlicht das Gelernte rund um die Uhr. Sei es im Unterricht, in der Freizeit, beim täglichen Gespräch, beim Fernsehen oder Radio hören – letztendlich sogar beim Träumen in der fremden Sprache. Zusätzlich zum Unterricht kann auch hier ein Freizeitprogramm gebucht werden.

In allen Kursorten ist ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm vorbereitet. Zusammen mit den Lehrern oder Betreuern werden Besichtigungen, Halb- und Ganztagsausflüge zu Sehenswürdigkeiten der Umgebung unternommen. Vor Ort gibt es Sportangebote, Spielabende, manchmal Parties, Barbecues und andere Veranstaltungen. Bei den Ferienkursen (F) ist es im Preis enthalten, bei den Gruppen- und Combikursen (G und C) ist es vor Ort in der Schule direkt zu zahlen.

Die Welt spricht viele Sprachen – reden Sie ein Wörtchen mit.